Sonntag, 19. Februar 2017

Wolkenkuss

Wenn du willst, was du nicht haben darfst ...
Freia könnte schreien! Nicht nur, dass ihre Mutter Hals über Kopf nach München zieht, um mit Falk Berg ein neues Leben zu beginnen. Nein, sie und Schwester Mila sind gezwungen mitzukommen. Nik Berg, ihr neuer Stiefbruder, ist ein einziges Ärgernis! Verwegen, cool und absolut selbstbewusst - ein Bad Boy und Star der Motocross-Szene. Mila ist sofort hin und weg. Seine unbeirrte Art bringt Freia total aus der Spur, doch je mehr sie versucht, ihm aus dem Weg zu gehen, desto unmöglicher werden ihre Gedanken. Sie spürt das heftige Knistern zwischen ihnen und als Mila die Stadt für ein paar Wochen verlässt, steht Freias Welt plötzlich Kopf ... Q

Luisa Sturm, Einzelband
386 Seiten, 24 Kapitel, eBook
ASIN: B01JF8VP42, 0,99€



Luisa Sturm

ist das Pseudonym einer deutsch-italienischen Autorin. Sie hatte bereits als Kind einen leidenschaftlichen Hang zu Büchern und verschlang mit acht Jahren jedes Buch in Reichweite. Nach ihrem Examen machte sie zunächst eine journalistische Ausbildung. Doch eines hat sie nie losgelassen: Die Lust am Schreiben. Und wenn sie nicht gerade vor dem Laptop sitzt, joggt sie um die Felder (Ja, ich gebe es zu, vor allem bei gutem Wetter), tanzt mit ihren Kindern im Wohnzimmer (wetterunabhängig) oder lässt sich spontan auf Kissenschlachten ein.
Die Autorin schreibt, lebt, liebt, lacht und singt mit Mann, zwei kleinen blonden Wirbelwinden und einer Kampfkatze irgendwo im Süden Bayerns. Q


Meine Meinung


Dieses eBook musste leider eine ganze Weile auf meinem Computer anstauben, bevor ich mich endlich dazu überwinden konnte, es zu lesen. Wer mich kennt, weiß, dass ich mit eBooks nicht viel am Hut habe, aber hier wollte ich damals, als die Autorin es mir angeboten hat, eine Ausnahme machen, da mich die Geschichte von Freia und Nik sehr gereizt hat. Und auch nach vermutlich über einem halben Jahr, als ich es wiedergefunden habe, konnte mich der Klappenntext noch locken und ich habe es mir für den Januar des neuen Jahres gleich vorgenommen. Und ich muss sagen, dieses Buch hat meine Lust auf eBooks geweckt, denn ich konnte wunderbar durch die Seiten fliegen.


"[...] Als ich deiner Mutter und Mila geholfen habe, Kisten hoch zu tragen, dachte ich: Okay, das kriegst du hin, irgendwie. Die meiste Zeit bist du eh nicht zu Hause. Aber als ich dich zum ersten Mal gesehen habe, wusste ich sofort: verdammt, wie soll ich das bloß schaffen?"
- Nik zu Freia, S.90 (eBook)


Um ehrlich zu sein, war ich sehr skeptisch mit dieser Story. Immerhin geht es um Stiefgeschwiester und da kann meiner Meinung nach sehr schnell so einiges schief gehen. Doch bei Nik und Freia ist alles richtig gelaufen, zumindest sage ich das als Leserin, denn die Protagonisten würden mir da vermutlich nicht so kommentarlos zustimmen. Ja, sie sind Stiefgeschwister, aber verdammt, ich kann so sehr verstehen, warum Freia unwillig Gefühle für Nik entwickelt. Und anders herum genauso, auch wenn es mir am Anfang etwas schwer viel, unsere Protagonistin, aus deren sich wir die Geschichte in der Ich - Perspektive erzählt bekommen, nicht etwas naiv und kindisch zu finden. Dennoch konnte ich alles, was sie auf diesen 350 Seiten tut und lässt vollkommen nachvollziehen.

Das Buch ist in zwei große Abschnitte geteilt, sodass wir uns bis ungefähr Seite 210 im Jahr 2005 wiederfinden und danach sowie im Prolog ins Jahr 2015 springen. Ganz zum Schluss spielt die Geschichte auch noch in 2016, was mich sehr gefreut hat, da man bereits beim Prolog wusste, dass es in der Vergangenheit mit Nik und Freia nicht geklappt hat. Und ich wollte doch so sehr, dass sie endlich zueinander finden. Ich hatte es nicht erwartet, aber dieses Buch wurde bereits sehr früh und urplötzlich unheimlich emotional. Ich habe mit Nik mitgelitten, als Freia versucht hat, sich von ihm fernzuhalten, und mein Herz hat kleine Sprünge gemacht, als er trotz seiner krassen Vergangeheit (unheimlich originell! - das meine ich ernst) in ihrer Nähe aufblüht und lebensfroh ins Leben blickt.


Kurz bevor es laut an die Tür klopft, singt Nik hauchend in meine Lippen: "Yes, she's a supergirl, ..."
- S.319


Unsere beiden Protagonisten habe ich schnell ins Herz geschlossen, Nik noch mehr als Freia, wie kann es anders sein. Aber auch Freia konnte ich wie gesagt unheimlich gut nachvollziehen und habe bis zum Ende mit ihr mitgefiebert. Sie hat die richtigen Entscheidungen getroffen, auch wenn diese ihrer Beziehung mit Nik im Weg stehen. Am schlimmsten an diesem Buch war für mich vermutlich, dass es so urplötzlich zu Ende war, trotz des Epilogs. Verdammt, ich wollte noch nicht von Nik und Freia Abschied nehmen müssen! Doch dieses Ende war unheimlich schön und hat mir das Auf Wiedersehen um einiges vereinfacht.


Fazit:

Ein Buch, das meine Erwartungen um Längen übertroffen hat und mich mit Humor, Prickeln und Schmerz mitreißen und begeistern konnte.

Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar an die Autorin.

Liebe Grüße, eure Sophia!

Samstag, 18. Februar 2017

[Kurzrezension] Jetzt, Baby

Seit ihr Slam „One Day“ ein sensationeller Interneterfolg wurde, fängt Julia Engelmann wie keine andere das Lebensgefühl einer ganzen Generation ein. Ob auf der Bühne performt oder auf Papier gedruckt – ihre Texte sind mitreißend, ehrlich und berührend. So auch in ihrem neuen Buch: Mit ihrem einzigartigen Sound und ihrer besonderen Sprache schreibt sie darüber, wie wir unser Glück in die Hand nehmen, Träume wahr machen und uns dabei treu bleiben. Lass uns Glücksmomente feiern, im bunten Konfettiregen tanzen und das Leben leben – jetzt, Baby!
Q

 
Julia Engelmann, Goldmann Verlag, Band 3 (unabhängig)
128 Seiten, 28 "Kapitel", Klappenbroschur
ISBN: 978-3-442-48568-0, 7,00€



Julia Engelmann

 wurde 1992 geboren und wuchs in Bremen auf. Ein Video ihres Vortrags »One Day« beim Bielefelder Hörsaal-Slam wurde zum Überraschungshit im Netz und bisher millionenfach geklickt, geliked und geteilt. Neben dem Slammen gilt die Leidenschaft der Pop-Poetin der Musik und der Schauspielerei. Nach den Spiegel-Bestsellern »Eines Tages, Baby« und »Wir können alles sein, Baby« ist »Jetzt, Baby« Julia Engelmanns drittes Buch mit bewegenden poetischen Texten. Q



Meine Meinung


Im Gegensatz zu Julia Engelmanns ersten beiden Büchern habe ich mir dieses hier in gedruckter Version statt als Hörbuch zugelegt. Ich liebe ihre Stimme und genieße sie in meinen Ohren, doch dieses Mal wollte ich sie auch mit meinem Auge erfassen können. Deswegen habe ich mir dieses unglaublich schöne, kleine Büchlein zugelegt und innerhalb der nächsten Stunden genossen.

Julias Texte gehen wie immer direkt ins Herz und berühren den Hörer/Leser. Wie bereits in ihren ersten beiden Werken konnte ich mich in jeden Text hineinfühlen und habe erneut sehr oft gedacht "Moment, bin das nicht ich?". Ich liebe Julias Art, mit Worten, mit Songtexten, der englischen Sprache und Humor umzugehen und mich für wundervolle Minuten aus der Realitat zu entführen, auch wenn ihre Texte mitten aus dem Leben gegriffen sind.

Auch wenn mich jeder Text für sich begeistern konnte, haben mich persönlich vor allem Stressed Out, der auf dem bekannten Popsong basiert, und Liegst du niemals nachts wach? berührt und mitgerissen.


Fazit:

Julia Engelmann schreibt von ihren eigenen Gefühlen, doch jeder fühlt sich auf seine Art angesprochen und findet sich in ihren Texten wieder. Emotional, humorvoll und bewegend!

Liebe Grüße, eure Sophia

Donnerstag, 16. Februar 2017

[TTT] #69 - 10 Bücher, deren Titel mit "D" beginnen

Hallo, liebe Leser!

Top Ten Thursdays dieser Art werdet ihr in der nächsten Zeit, vielleicht ja über das ganze Jahr verstreut, hier jetzt immer wieder finden, denn Steffi ordnet hin und wieder ein Thema um die Anfangsbuchstaben der Buchtitel in den TTT ein. Die ersten drei habe ich übersprungen, da ich nicht annähernd zehn Bücher zusammen finden konnte, jedoch habe ich beschlossen, zum Beispiel bei den Buchstaben E und F einen, statt zwei Top Ten Thursdays daraus zu formen. Sodass ihr das nächste Mal, wenn es um Anfangsbuchstaben geht, diese beiden an einem Donnerstag vorfinden werdet. Aber heute geht es erst einmal um diesen Buchstaben:

D



1. Dirty English - Ilsa Madden - Mills
2. delirium - Lauren Oliver
3. Du oder die große Liebe - Simone Elkeles
4. Diva Liebe - Sabine Sigl

Du oder der Rest der Welt - Simone Elkeles
Drei mal wir - Laura Barnett
Dark Elements - Jennifer L. Armentrout
Drahtseiltänzer - S.B. Sasori
Dark Love - Lia Habel
Dunke Küsse - Jeanne C. Stein


Wie ihr sehen könnt, habe ich nur die ersten vier Bücher mit einer Platzierung versehen, was daran liegt, das ich die anderen sechs aus meinem Regal ungelesener Bücher geholt habe. Ansonsten hätte ich auch für diesen TTT nicht genügend Bücher parat gehabt. Doch auch die letzten sechs Bücher sind in einer gewissen Reihenfolge, begonnen mit dem, das ich am liebsten als nächstes lesen würde, bis hin zu dem, das mich gerade am wenigsten reizt.

Liebe Grüße, eure Sophia

Dienstag, 14. Februar 2017

[Reading with] #15 mit Jenny - Update #2

Hallo, liebe Leser!

Heute möchte ich euch mein zweites Update zu diesem Reading with Jenny präsentieren. Bei der Hälfte, also ungefähr bei Seite 140, hatten Jenny von Jennys Bücherkiste und ich uns für die nächste Fragerunde verabredet. Wenn ihr gerade keine Ahnung habt, welches Buch wir überhaupt lesen, dann schaut auf jeden Fall noch einmal bei meinem ersten Update vorbei, da findet ihr alle nötigen Informationen.


Meine Fragen an Jenny:

1. Wie gefällt dir unser Protagonist Clay bisher?
2. Wem von unseren sechs bisherigen Nummern würdest du am liebsten Mal gehörig die Meinung geigen?
3. Kannst du Hannahs Ansichten, die zu ihrer Entscheidung führten, nachvollziehen?



1. Wie kommst du mit der Erzählweise des Protagonisten zurecht? (Also ich meine diese schnellen Wechsel zwischen dem, was er hört, und dem, was bei ihm selbst passiert.)

Ich glaube ein ganzes Stück besser als du :) Ich finde es völlig in Ordnung, dass Jay Asher so schnell zwischen Kassette und wahrem Geschehen hin und her wechselt, zumindest irritiert es mich nicht sonderlich. Leider fehlt mir dadurch ein wenig die Tiefe und Verbundenheit zu den beiden wichtigsten Personen hier. Auch wenn ich Clay recht gut leiden kann und ich mich nicht so richtig vorstellen kann, was er so schlimmes getan haben kann, ist auch er mir noch recht fremd.

2. Welche der ersten sechs Nummern fandest du am wenigsten dramatisch?

Am wenigsten dramatisch? Gott... Um ehrlich zu sein fand ich nichts davon sooo mega dramatisch, alles gleich... schwach. Das beschreibt es auch nicht so recht. Aber vermutlich finde ich bisher den Spanner mit am schlimmsten. Oder ihre Freundin, oder besser gesagt das Mädchen, von dem sie glaubte, sie seien Freunde, bis sie ihr alles Mögliche vorgeworfen hat. Das finde ich echt nicht okay. Die Jungen jedoch, naja... Das sind eben Jungen. Nicht, dass das ihr Verhalten und dessen Auswirkungen entschuldigt, aber so sind die eben, vor allem, wenn sie sich vor anderen beweisen wollen. Daher wären wohl "die Jungen" die Antwort auf diese Frage.


3. Wie gefällt dir das Buch bisher und was müsste in der zweiten Hälfte passieren, damit es dir besser gefällt? (Falls du es genial findest, dann ersetzt "besser" durch "weiterhin genauso gut".)

Wie ich bereits erwähnt habe, fehlt mir etwas die Tiefe, aber bisher liest es sich sehr schön und hat mich auch noch nicht wie erwartet niedergeschmettert. Ich hoffe jedoch um ehrlich zu sein, dass das noch passiert, denn von dem Klappentext habe ich mir so einiges erwartet. Ich hoffe sehr, dass die Sachen, die diese dreizehn Personen getan haben, noch schlimmer werden. Nicht weil ich Hannah gequält hören will, sondern weil ich sonst ihren Selbstmord nicht so ganz nachvollziehen kann.



Das dritte Update folgt in genau einer Woche, um uns und euch noch ein wenig hinzuhalten :D
Ich bin sehr gespannt, wie mir das Ende des Buches gefallen wird.

Liebe Grüße, eure Sophia

Sonntag, 12. Februar 2017

Letting Go - Wenn ich falle

Wenn der schönste Tag in deinem Leben plötzlich zu dem tragischsten wird...
Schon mit dreizehn Jahren wusste Grey, dass Ben der Eine ist. Sie war so sicher, dass sie für immer mit ihm zusammen sein würde. Aber drei Tage vor der Hochzeit stirbt er an einem unerkannten Herzfehler. Ihr gemeinsamer bester Freund Jagger ist der Einzige, der Grey durch die schreckliche Trauer und vielleicht zurück ins Leben helfen kann. Sie vertraut ihm bedingungslos und könnte vielleicht mehr für ihn empfinden. Doch würde sie damit nicht ihre Liebe zu Ben verraten?
Q

Molly McAdams, Harper Collins, Band 1
352 Seiten, 20 Kapitel, Taschenbuch
9,99€, ISBN: 9783956499609


Molly McAdams

wuchs in Kalifornien auf. Heute lebt sie mit ihrem Ehemann und ihren vierbeinigen Hausgenossen in Texas. Wenn sie nicht gerade an ihren erfolgreichen New-Adult-Romanen schreibt, kuschelt sie sich am liebsten daheim auf die Couch und schaut Filme. Sie hat eine besondere Schwäche für frittierte saure Gurken (eine Spezialität im Süden der USA!) und weiche Schmusedecken. Q


Meine Meinung


Es wird wohl niemals den Moment in meinem Leben geben, an dem ich genug von den Büchern dieser Autorin habe. Sie erweckt Geschichten und Charaktere zum Leben, denen man so sehr helfen will, die man sich aber auch als Freunde oder als noch mehr wünscht. In diesem Buch war es wohl eher Ersteres, auch wenn ich Jagger mir auch an meine Seite wünschen würde. Dennoch überwog der Drang, Grey und ihm nach dem Bens Verlust zu helfen, sie ganz fest in die Arme zu schließen und wieder ganz zu machen. Auch wenn das viel schwieriger ist, als man glaubt.


"Sie ist immer noch zerbrochen, Ben! Sie ist, verdammt noch mal, zerbrochen! Und ich kann sie nicht wieder in Ordnung bringen, du musst derjenige sein, der sie in Ordnung bringt!"
Alles schmerzte, als ich ihn anschrie - ins Nichts schrie. [...]
"Komm einfach zurück."
- Jagger, S.74


Die Charaktere finde ich erneut sehr authentisch, auch wenn mir Grey an einigen Stellen des Buches leicht auf die Nerven gegangen ist. Jedoch klingt das vermutlich schon wieder härter, als ich es wirklich meine. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen, was aber auch dazu geführt hat, dass ich bereits im Prolog Tränen in den Augen hatte. Ich weiß nicht genau, warum ich mir überhaupt noch Hoffnungen mache, da ich doch genau weiß, dass mich Mollys Geschichten immer unheimlich mitnehmen und zum Weinen bringen. Aber vielleicht ist es gerade das, was ich in ihnen suche. Dass ich mich so mit den Protagonisten verbunden fühle, dass ich ihren Schmerz empfinde und weitertrage.


"Er sah zu dir und Jagger herüber und meinte: ,Ich habe noch den Rest meines Lebens Zeit, sie in den Armen zu halten, aber das kann ich ihm nicht antun.´ "
- Janie über Ben, S.78


Auch wenn Grey einen tollen Charakter hat, hat sie mir von allen Figuren in diesem Buch mit am wenigsten gefallen. Jagger hingegen hat mein Herz im Sturm erobert. Einerseits mit seiner kreativen Ader, andererseits aber auch mit seiner Fürsorglichkeit, seinem Willen, Grey vor allem zu beschützen, damit sie für sich Stück für Stück wieder zusammen setzen kann. Aber auch ein anderer Mann in Greys Leben hat es mir angetan: Graham, ihr Bruder. Ja, der große Bruder mal wieder. Dieses Mal bringt er aber auch noch seine zwei WG - Partner mit, sodass sie zusammen jedes Mal ein unterhaltsames Trio bilden. Und wie ich erfahren habe, wird es in den nächsten beiden Bänden der Thatch - Trilogie eben um diese beiden gehen, auch wenn ich es schade finde, dass Graham selber kein eigenes Buch bekommt, denn er ist einfach herrlich.


"Jetzt bringst du mich noch zum Weinen, weil du anfängst, total lieb zu sein."
- Grey zu Graham, S.233


Der Anfang des Buches geht sehr schnell vonstatten. Auch die Gefühle zwischen Grey und Jagger entwickeln sich sehr schnell, was zwar nicht sonderlich unrealistisch ist, immerhin kennen sie sich schon, seit sie klein sind, doch mir persönlich kommt der Umschwung etwas zu schnell. Später konnte ich dann jedoch sehr gut verstehen, wie auch Greys Gefühle für Jagger entstanden sind und in ihrem Herzen verwahrt wurden. Sodass zu Beginn der Geschichte der Schmerz um Ben vor allem regiert, welcher später zwar noch immer vorhanden ist und auch noch einmal auffacht, jedoch später vor allem die Gefühle zwischen Grey und Jagger mein Herz erreichten und erwärmten. Sie haben in diesem Buch so einiges gemeinsam durchzustehen, und es sieht viel zu oft so aus, als könnten sie es nicht mehr.


Fazit:

Auch wenn der erste Band der Thatch - Trilogie nicht ganz an meine Erfahrung mit Mollys Büchern heranreicht, konnte er mich erneut mitreißen und hat mir Tränen in die Augen getrieben. Greys Beziehung zu ihrer Familie, zu Jagger und auch noch immer zu Ben, trotzdem dieser tot ist, haben mich sehr erschüttert und mein Herz schneller schlagen lassen. Die Vergangenheit hinter sich zu lassen und sie dabei aber auch noch zu verarbeiten ist nicht einfach, aber Grey hat mir gezeigt, dass es trotz allem möglich ist. Dieses Buch hat am Anfang eine schwere Phase, doch dann konnte es mich bis zur letzten Seite mitreißen und erstaunlicherweise immer wieder schocken und lächeln lassen.

Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar an Harper Collins!

Liebe Grüße, eure Sophia

Samstag, 11. Februar 2017

[Reading with] Jenny von Jennys Bücherkiste - Update #1

Liebe Leser!

Es ist eine ganze Weile her, seit ich euch ein Reading with vorgestellt habe. Aber heute kann ich euch versichern, dass dieses hier nicht das Letzte für die nächste Zeit sein wird. Bereits im nächsten Monat ist erneut eins geplant, mit einer unglaublich tollen Booktuberin, von der ihr auch schon mehrere Male auf meinem Blog gelesen haben werdet. Aber dazu mehr im nächsten Monat. Heute beginnt ganz offiziell mein Reading with mit einer mittlerweile schon sehr guten Freundin von mir und tollen Bloggerin, mit der ich endlich ein Buch gemeinsam habe, sodass wir diese Chance nicht verstreichen lassen wollten. Seht auf jeden Fall auf Jennys Blog vorbei!

Das Buch, für das wir uns mehr oder weniger mangels Alternativen entschieden haben, wird vielen von euch sicher schon bekannt sein. Ich kenne es persönlich auch schon sehr lange aus den Berichten und Rezensionen anderer, habe es aber leider noch nicht selber gelesen, was ich jetzt, gemeinsam mit Jenny nachholen möchte. Es wird erneut drei Updates geben, die euch heute und an den zwei folgenden Dienstagen erwarten werden. Wir werden uns gegenseitig drei Fragen stellen und diese beantworten, um euch an unseren Eindrücken und Erwartungen teilhaben zu lassen.



Die Stimme der Toten, ein Ruf nach Leben

Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf „Play“ – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon ...

Mehr Informationen zu diesem Buch:
Die Verlagsseite
Der Autor



Meine Fragen an Jenny:

1. Warum hast du dieses Buch gekauft oder warum möchtest du es lesen?
2. Hast du bereits andere Bücher des Autors gelesen?
3. Wie findest du den deutschen Titel im Vergleich zum Originalen?


Jenny: Wie lange liegt das Buch schon auf deinem SuB und warum willst du es gerade jetzt erlösen?

Um genau zu sein, liegt es nicht wirklich auf MEINEM SuB, denn ich habe es nicht selber gekauft, sondern mir nur von meiner allerliebsten Banknachbarin (ja, genau du) ausgeliehen. Der Grud dazu war die in etwas mehr als eienm Monat erscheinende Serienverfilmung dieses Buches, die mich wahnsinnig reizt. Aber um ehrlich zu sein, hat mich dieser Roman schon sehr lange interessiert und ich bin sehr froh, gerade jetzt den Anstoß gefunden zu haben, ihn zu lesen.

Jenny: Was glaubst du, hat Clay getan, was zu Hannahs Selbstmord beigetragen hat?

Im Moment habe ich noch nicht wirklich eine Idee, denn es ist schwer für mich, mir etwas vorzustellen, was all diese dreizehn Menschen getan haben könnten. Vermutlich könnte es etwas mit Mobbing zu tun haben, jedoch denke ich nicht, dass Clay selber damit zu tun hat. Vielleicht war Hannah ja auch in ihn verliebt und er hat ihr auf irgendeine Art und Weise das Herz gebrochen. Aber ich möchte noch nicht zu sehr spekulieren und mich völlig auf das Buch und seine Geschichte einlassen.

Jenny: Wie gefällt dir das Cover?

Ich finde es wirklich toll, denn die Farben machen mich sehr neugierig, da sie ein dunkles Geheimnis andeuten, was ja bereits im Klappentext ebenfalls angedeutet wird. Weiterhin gefallen mir die dreizehn Striche, da sie den englischen Titel (Thirteen Reasons why - zu deutsch: 13 Gründe warum) zum Ausdruck bringen, jedoch nicht zu viel verraten. Noch dazu gibt es keine Personen auf dem Cover, was die Gestaltung der Charaktere völlig mir selbst überlässt.


Und jetzt werde ich gleich noch ein Kapitel des Buches lesen, denn ich bin wahnsinng gespannt, auch auf den Austausch mit Jennifer. Und vor allem auf die Serie.

Liebe Grüße, eure Sophia

Freitag, 10. Februar 2017

[Blogger - Aktion] Nächstes Jahr am selben Tag



ENDLICH, ENDLICH, ENDLICH!


Colleen Hoovers Roman "November 9" erscheint ENDLICH auch auf Deutsch.
Und ich bin verdammt noch mal wahnsinnig aufgeregt.
Bisher konnte mich wirklich fast jedes Buch von ihr begeistern.
Ein kleiner Beweis:


Einig der dritte Band der Will und Layken - Reihe hat mir nicht ganz so gefallen, da ich das Gefühl hatte, mir wurde nichts Neues erzählt, sondern Colleen erzählt Band 1 einfach noch einmal unter anderem Name, um noch ein bisschen mehr Geld zu verdienen.

Weiterhin liegt noch Maybe Someday auf meinem SuB.
Dafür habe ich jedoch ihre Bücher Finding Cinderella und Too Late auf Englisch verschlungen.


Und jetzt...

kommt dieses Buch:


Ausgerechnet am Abend, bevor sie von Los Angeles nach New York zieht, lernen sie sich kennen: die 18-jährige Fallon, Tochter eines bekannten Filmschauspielers, und der gleichaltrige Ben, der davon träumt, Schriftsteller zu werden. Beide verlieben sich auf den ersten Blick ineinander und verbringen die Stunden vor dem Abflug zusammen. Doch wie soll es weitergehen? Wollen sie sich wirklich auf eine Fernbeziehung einlassen und ihren Alltag nur halbherzig leben? Um das zu verhindern, beschließen die beiden, sich die nächsten fünf Jahr jedes Jahr am selben Novembertag zu treffen, dazwischen jedoch auf jeglichen Kontakt zu verzichten. Und wer weiß, vielleicht, so die Hoffnung, klappt es am Ende der fünf Jahre ja mit einem Happyend.
Doch fünf Jahre sind eine lange Zeit - und so kommt ihnen trotz aller intensiven Gefühle, die bei jedem Treffen der beiden hochkochen, ganz einfach das Leben dazwischen …




»›Gott, ich hab dich so verflucht vermisst.‹
Dieser eine Satz geht mir näher als alles, was er heute Abend gesagt oder getan hat. Ich weiß nicht, ob das daran liegt, dass ich für einen Augenblick wieder den alten Ben und die alte Fallon gespürt habe, oder daran, dass er mich in diesem Augenblick so fest in die Arme nimmt, dass es mir vorkommt, als würden unsere Seelen miteinander verschmelzen.«
- Colleen Hoover: Nächstes Jahr am selben Tag


Und konnte ich euch ein wenig mit meiner Vorfreude anstecken?
Wollt ihr dieses Buch auch so bald wie möglich lesen?
Dann habe ich nur noch eines für euch und zwar:


Liebe Grüße, eure Sophia!