Seiten

Sonntag, 17. Juli 2016

Dreimal Liebe mit Traummann bitte

Autor: Nadin Hardwiger
Verlag: Digital Publishers
Seiten: 318
Kapitel: 38
Ausführung: eBook
Preis: 0,99€
ISBN: 9783960870210
Kaufen: hier
Leseprobe

Der Klappentext:

Die drei Freundinnen Lucinda, Viktoria und Rosanna teilen sich eine schmucke Altbauwohnung in Berlin. Sie stehen mitten im Leben und kämpfen um ihre Träume – doch dann platzt die Liebe herein und stellt alles auf den Kopf!
Lucinda reist für eine Geburtstagsfeier auf das Weingut ihrer Großeltern, wo sie nicht nur ihre Familie wiedertrifft, sondern auch den gutaussehenden Gutsjuristen David kennenlernt. Der Unternehmensberaterin Viktoria hingegen passiert ein Missgeschick bei dem ihr nur der neue Hausmeister helfen kann, der ihr seitdem immer wieder über den Weg läuft. Und Rosanna heißt in ihrem Blumenladen „Baccara“ eine neue Mitarbeiterin willkommen, ihre Cousine Juta, die sie nur allzu bereitwillig dabei unterstützt, das Herz von Buchrestaurator Philip zu erobern.
Dreimal Liebe mit Traummann, bitte ist eine zusammengeführte und ergänzte Edition aus den bereits erschienen E-Books Lucindarella, Viktorias Kuss und Sleeping Rosanna. Q

Die Autorin:

Nadin Hardwiger wurde 1975 in Deutschland geboren, wuchs in Österreich auf und lebt heute mit ihrer eigenen Familie wieder in Deutschland. Sie arbeitet als Beraterin für ein IT-Unternehmen, doch die Sprache der Programmierung genügt ihr nicht. Begeistert stöbert sie nach Worten, ersinnt Figuren und webt Geschichten – am liebsten mit einem Glitzerkörnchen Magie und Glücks-Ende. Q


Meine Meinung zu diesen Kurzgeschichten:


Ich war wahnsinnig erfreut, als ich eine Nachricht von Digital Publishers bekam, in der stand, dass ich an der Leserunde zu diesem Buch auf LovelyBooks teilnehmen darf. Ich liebe Leserunden, auch wenn ich bisher noch nicht an sehr vielen teilgenommen habe oder durfte. jedoch macht es immer Spaß, sich mit anderen über Bücher auszutauschen. Von den einzelnen drei Büchern, die man im Klappentext bereits lesen konnte, habe ich sogar vor einer Weile schon etwas gehört. Deswegen war ich umso gespannter auf diese Neuausgabe.

Jede unserer drei Geschichten beginnt mit einem Auszug aus dem jeweiligen Märchen und wie die drei Protagonisten auf ihrer Dachterasse sitzen und sich unterhalten. Dabei sieht jede von ihnen in ihrer persönlichen Geschichte eine Sternschnuppe, bei der sie sich etwas ganz Spezielles wünschen. Diesen Rahmen finde ich wirklich sehr schön, vor allem, da er am Ende mit dem Epilog wieder geschlossen wird.

Lucindas Geschichte, die erste in diesem Buch, war zum Ende hin wirklich sehr amüsant, sodass ich die ganze Zeit ein kleines Lächeln auf den Lippen hatte, auch wenn mir die Geschichte an einigen Stellen etwas zu übertrieben vorkommt. Trotz der Märchenelemente, die wirklich sehr schön moderisiert wurden, war ich oft sehr geschockt von Cindas Schwestern und ihrer Mutter. Jedoch finde ich auch, dass die Beziehung von ihr und David sehr schnell und irgendwie dadurch unwirklich an Fahrt aufnimmt.
Insgesamt eine schöne, kurze Geschichte, jedoch hat mir so das Wow gefehlt und die Beziehung von David und Lucinda hat durch die wenigen Seiten auch sehr wenig Aufmerksamkeit bekommen, sodass sie noch unwirklicher erschien. Ein Pluspunkt waren aber auf jeden Fall Cindas Großeltern, die mein Herz mit ihrer liebevollen Art im Sturm erobert haben.

Die zweite Geschichte rund um Viktoria und Nik hat mir da schon deutlich besser gefallen. Sie scheint meiner Meinung nach trotz der Märchenelemente dennoch realistischer als die Erste. Außerdem ist sie nicht mehr ganz so vorhersehbar und konnte mich mehr überraschen und mitreißen. Zum Glück wurde es dieses Mal auch nicht ganz so schnulzig. Es hat mich lediglich ein wenig aufgeregt, dass Viktoria anfangs so besessen von ihrer Arbeit war, was ihre charakterliche Wendung jedoch noch interessanter und lobender macht.
Auch Nik hat sich in mein Herz geschlichen, da er so hartneckig um ihre Aufmerksamkeit buhlt, auch wenn Viktoria versucht, ihn loszuwerden. Er ist einfach unheimlich liebevoll und kein bisschen aufdringlich, auch wenn unsere Protagonistin dies anscheinend so sieht. Dennoch muss ich sagen, dass mir Viktoria bereits viel besser gefallen hat als Cinda. Sie war einfach charakterstärker, was ich bei Protagonistinnen sehr schätze.
Erneut eine wirklich schön unterhaltsame Geschichte, noch spannender und interessanter als die Erste, auch wenn mir auch dieses Mal der Woweffekt fehlt.

Der dritte Abschnitt hat mir ebenfalls recht gut gefallen, vor allem da Philip (der Name wurde aus dem Märchen beibehalten, was ich sehr toll finde) nicht ein typischer Protagonist war, zumindest was den Anfang betrifft. Ich habe es sehr genossen, dass er so schüchtern und verlegen wirkte. Jedoch ließ das schnell nach, als er Rosanna, unserer Protagonistin, näher kommt. Weiterhin habe ich es wirklich sehr genossen, dass die drei Protagonistinnen aus allen drei Geschichten in dieser hier sehr oft gemeinsam auftreten und sich gegenseitig unterstützen.
Auch hier wird das Märchen wirklich sehr schön modernisiert, jedoch möchte ich da nichts weiter verrraten, da ich selber wirklich überrascht war, wie sich die Geschichte gewendet hat.
Diese Geschichte habe ich im Gegensatz zu den anderen an einem Abend und insgesamt glaube ich auch in der kürzesten Zeit gelesen, auch wenn sie die meisten Seiten umfasst. Und auch wenn ich finde, dass sie am Ende einem ziemlichen Hin und Her gleicht, konnte sie mich noch mehr fesseln als die Zweite, auch wenn diese weiterhin meine Lieblingsgeschichte von allen dreien bleibt. Denn bei Rosanna konnte man leider keine Veränderung oder Belehrung am Ende feststellen, sodass sie aus dem ganzen Theater groß irgendetwas gelernt hätte. Das hat mir bei den anderen beiden nämlich sehr gut gefallen, wie sie über sich herauswachsen und neue Seiten an sich entdecken.

Zwischen den beiden ersten Geschichten gibt es wirklich eine Ähnlichkeiten, zumindest was die Protagonisten betrifft. Die beiden Frauen haben blaue Augen und äußerst wenig Hunger, während die Männer mit grünen Augen und Wuschelhaaren verzaubern. Diese Parallele finde ich einerseits interessant, konnte aber keinen Sinn dahinter sehen.

Der Epilog gibt dann nochmal eine schöne kleine Zusammenfassung und rundet die drei Geschichten schön ab, da alle drei Freundinnen erneut auf ihrer Dachterasse stehen und sich fragen, ob ihre Liebesgeschichten nur aufgrund dieser Sternenschnuppen stattgefunden haben. Wie gesagt finde ich, dass das diesen Rahmen um alle drei Geschichten sehr schön schließt und ein wunderbares Happy End zeigt.

Fazit: Drei märchenhafte Liebesgeschichten. Lucinda, Viktoria und Rosanna finden ihre große Liebe, aber auch zu sich selber. Am besten hat mir die zweite Geschichte gefallen, die Viktoria und Nik, ihren Froschkönig, zusammenführt. Diese kleinen, modernen Märchen konnten mich wirklich gut unterhalten, jedoch hat mir leider der Wow-Effekt gefehlt.

Herzlichen Dank an den Verlag und die Autorin für dieses Rezensionsexemplar und für meine Teilnahme an der Leserunde auf LovelyBooks.

Liebe Grüße, eure Sophia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen