Seiten

Samstag, 21. Januar 2017

[Abgebrochen] 80 Days von Viva Jackson

Berauschend, verführerisch, aufreizend kühn - eine Liebesgeschichte, die den Hörer atemlos zurücklässt

Frustriert von einer unbefriedigenden Beziehung, findet die leidenschaftliche Violinistin Summer Erfüllung in der Musik. Sie spielt nachmittags in der Londoner U-Bahn auf ihrer ramponierten Violine Vivaldis „Vier Jahreszeiten“. Als ihre Geige sich nicht mehr reparieren lässt, bekommt sie von Dominik, einem Uniprofessor mit ausschweifenden Fantasien, ein erstaunliches Angebot: Er möchte ihr eine wertvolle Geige schenken, wenn sie ihm ein privates Konzert gibt. Also spielt sie für ihn mit zwei weiteren Musikern in der Krypta einer Kirche – doch muss sie dabei nackt sein, während Dominik den beiden anderen Musikern die Augen verbunden hat. Summer spürt, wie sehr Dominik sie anzieht und in ihr bisher unbekannte Saiten zum Schwingen bringt: Sie beginnt eine intensive erotische Liaison mit ihm, in der sie ihre lange verleugnete dunkle Seite ausleben kann. Doch hat eine alles verschlingende Beziehung ohne Tabus Bestand? Q

Viva Jackson, Der Hörverlag, Band 1 + 2
zusammen ca. 20h, Hörbuch
heute nur noch als Download verfügbar
ISBN: 978-3-8445-0998-4, 9,95€ pro Band

Kaufen, Hörprobe


Viva Jackson

ist ein Pseudonym hinter dem sich zwei etablierte Autoren verbergen, die beim 80 Days-Projekt zum ersten Mal zusammenarbeiten. Er ist ein bekannter Lektor, Radiojournalist, Kolumnist, der bereits neun Romane veröffentlicht hat und eine große Sammlung von Erotika besitzt. Sie hat ebenfalls bereits Bücher geschrieben, arbeitet im Finanzsektor und ist eine feste Größe in der Londoner Fetisch-Szene. Q


Die Sprecher

Annina Braunmiller-Jest, 1985 in Augsburg geboren, absolvierte eine Musicalausbildung an der Stage School Hamburg und arbeitet als Sprecherin und Schauspielerin. Als deutsche Stimme von Bella Swan in den Biss-Verfilmungen und den Hörbuch-Lesungen wurde sie einem großen Publikum bekannt.
Burchard Dabinnus, 1961 in München geboren, erhielt privaten Schauspielunterricht in München. Seit 2004 ist er Ensemblemitglied des Bayerischen Staatsschauspiels. Zusammen mit Udo Wachtveitl bildet er das kongeniale Reiseführerduo für die Hörspiel-Reihe "Uhus Reise durch die Musikgeschichte".



Meine Meinung


Diese ganzen Erotik - Romane sprießen ja in den letzten Jahren nur so aus dem Boden. Da verliert man schnell die Übersicht, was es denn alles gibt, was wirklich gut ist und was eher weniger. Hier war ich wirklich sehr gespannt, denn die 80 Days - Reihe habe ich schon so oft im Laden gesehen, dass ich sie dann einfach als Hörbuch mitgenommen habe, als ich sie für jeweils gerade einmal 3€ im Weltbild gesehen habe. Diese Reihe umfasst insgesamt sechs Bände, ich habe die ersten drei mitgenommen, die von Dominic und Summer handeln, doch ich habe nicht einmal die ersten beiden beendet.

Die Protagonisten wurden mir nicht so richtig sympathisch. Ich mochte Summer zwar für ihre Leidenschaft zur Musik, an Dominic habe ich selbst so etwas nicht gefunden. Ich kann mich nicht einmal mehr wirklich daran erinnern, ob er außerhalb der Summer - Blase noch etwas getan hat, außer ein bisschen arbeiten für sein Projekt in New York.

Noch dazu finde ich, dass diese Geschichte sehr auf die Beziehung dieser beiden beschränkt ist. Nebencharaktere wie Charlotte konnten mich zwar etwas mehr begeistern als die Hauptpersonen selbst, hatten dann aber doch zumeist nur die Funktion, Dominic und Summer in die Szene oder zu einander zu führen oder sie kurzzeitig abzulenken.

Die Stimme von Summer, die ich bereits von Bella Swan aus den Twilight Filmen kannte, hat mir im Gegensatz zu der des Mannes sehr gut gefallen. Doch eben die von Burchard Dabinnus überhaupt nicht. Ich finde, er klingt so alt und irgendwie konnte ich mich nicht so richtig in seine Szenen hineinversetzen. Noch dazu finde ich es an einigen Stellen sogar leicht ekelhaft, wenn er von Sex oder Gangbangs spricht. Außerdem hat er sehr viele Frauenstimmen, zum Beispiel von Laurelin (keine Ahnung, wie sie geschrieben wird), gesprochen, unter anderen auch Summer, was ich überhaupt nicht leiden konnte, da sie dadurch ganz anders rüber kommen.

Der Sex, der in diesem Buch eine sehr, sehr große Rolle hat, war zuerst noch interessant, wurde mir aber schnell zu übermächtig. Ich konnte die Gefühle, die Dominic und Summer angeblich füreinander haben, unter diesem ganzen Sex nicht mehr fühlen. Es reizt mich einfach nicht mehr, ihre Beziehung weiter zu verfolgen, auch wenn es durchaus ein paar Szenen gab, in denen ich mich wirklich hingesetzt und nur auf die Worte der Leser konzentriert habe.

Ein kleiner Lichtblick war für mich Summers Familie in Neuseeland, die wirklich unheimlich liebevoll ist. Doch gleichzeitig liegt ein Schatten über der Beziehung zu ihnen, da Summer die ganze Zeit nur daran denkt, was ihre Eltern und Geschwister sagen würden, erführen sie, in welcher Szene sie sich austobt, oder darüber nachdenkt, wen sie als nächstes reitet.

Summer kommt mir insgesamt so vor, als wäre sie ständig nur von ihrem Verlangen gesteuert. Sie denkt sogar einige Male darüber nach, einen alten Knacker zu verführen, um es mal nett zu sagen. Sie war mir einfach nicht sympathisch, wenn nicht sogar schon abstoßend.



Fazit:


Mit den Protagonisten der 80 Days - Reihe und ihrer Welt/ Szene konnte ich mich einfach nicht anfreunden. Schon bald war die Spannung raus und auch der Sex konnte mich nicht mehr faszinieren. Es reizt mich nicht mehr, ihre Geschichte weiterzuverfolgen, auch wenn sie am Ende des zweiten Bandes doch ein wenig mein Mitleid wecken konnten. Noch dazu kommt diese Stimme von Burchard Dabinnus, mit der ich einfach nicht warmgelaufen bin.




Wenn jemand von euch trotz meiner nicht gerade guten Meinung zu diesen Hörbüchern dennoch Interesse an Band 1-3 der 80 Days - Reihe als mp3 - CD hat, die es nicht mehr zu kaufen gibt, schreibt mir einfach und ich werde sie euch gerne zusenden.

Liebe Grüße, eure Sophia

Kommentare:

  1. Die Kritik selbst hat mir gut gefallen, weil sie sehr differenziert, ehrlich, war. Aber: Versuch, die Bilder zu verschrieben :-) Ihre Anordnung wirkt komisch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)
      Siehst du dir den Post auf dem Handy an oder auf dem Computer?

      Löschen
    2. Okay, dann gucke ich heute Nachmittag oder morgen noch mal ;)

      Löschen