Samstag, 24. Juni 2017

[Rezension] King of Los Angeles - Verliebt in einen Rockstar von Sarah Saxx

Damien King ist ein Frauenheld, wie er im Buche steht. Der Rockstar mit dem ausgefallenen Modestil wird von Zigtausenden Frauen vergöttert, die alle scharf darauf sind, mit ihm im Bett zu landen. Warum also sollte er sich das entgehen lassen?
Doch dann begegnet er der selbstbewussten Scarlett O‘Donnell, die in Los Angeles als Volontärin bei einem Modemagazin arbeitet. Sie sieht, was er wirklich ist: ein selbstverliebter Rüpel, der nichts anderes als Sex im Kopf hat. Und dafür ist sie sich definitiv zu schade, nicht zuletzt wegen ihrer enttäuschenden Erfahrungen in der Vergangenheit. Was sie jedoch nicht ahnt, ist, dass sie durch ihre Abweisung Damiens Jagdtrieb angestachelt hat und er nun alles daransetzt, Scarlett für sich zu erobern. Q

Sarah Saxx, Band 2
324 Seiten, 23 Kapitel, eBook
0,99€, ISBN 978-3744813167



Sarah Saxx


wurde 1982 geboren und lebt mit ihrem Mann, ihren beiden Töchtern, einem schokobraunen Labrador und zwei schneeweißen Katzen in Oberösterreich in einem kleinen, idyllischen Kurort.
Seit sie denken kann, liebt sie Bücher. Ihre Vorliebe für romantische Romane und der Wunsch nach noch mehr Geschichten, die das Herz berühren, war schließlich der Auslöser, ihre eigenen Ideen und Gedanken niederzuschreiben. Unter dem Pseudonym Sarah Saxx möchte sie die Gefühle, die sie beim Schreiben empfindet, an ihre Leser weitergeben. Q



Meine Meinung


Eine Frau, die nicht sofort auf den Bad Boy abfährt, hatte ich schon lange nicht mehr in einem Buch als Protagonistin. Ja klar, Frauen, die sich vorspielen, dass sie ihn nicht wollen, gibt es viele. Scarlett hat wirklich Gründe, sich von Damien King fernzuhalten - wie die meisten. Nur dass sie es auch innerlich schafft, an ihren Grundsätzen festzuhalten, war mir neu. Scarlett ist eine äußerst taffe Frau, auch wenn sie mir zu Beginn des Buches etwas tussig erschien, später wurde sie jedoch wirklich verständlich und authentisch und sie hat mich mit ihrer unnahbaren Art bei einem Mann wie Damien sehr beeindruckt. Weiterhin muss ich sagen, dass ich in diesen Roman und in die Beziehung, die sich nach und nach mehr oder weniger zwischen unseren Protagonisten entwickelt, schneller hereinfinden konnte als im vorherigen King - Band.


"Vergiss es, Damien."
Eigentlich wollte ich vergiss mich sagen - denn das war es, was er von mir hören sollte -, doch ich brachte es nicht übers Herz, ihm eine endgültige Abfuhr zu erteilen.
- Scarlett, S.60


Gleichzeitig hat mich Damien vor allem dadurch überrascht, dass er eben nicht so ein Bad Boy war, wie es sonst meistens der Fall ist. Ja, am Anfang scheint es so, doch durch seine Gedanken kann man schnell erkennen, dass es in ihm völlig anders aussieht. Im Gegensatz zu vielen anderen männlichen Charakteren hat er nicht das Bedürfnis, als Macho rüberzukommen oder vor anderen seinen Stolz zu bewahren. Er tut, was er tun will und was er glaubt, was das Richtige ist. Und dafür vergöttere ich ihn. Er hat diesen Roman für mich zu etwas Besonderem gemacht, vor allem seine Gespräche mit Travis, denn ich liebe den Protagonisten des letzten Bandes als Damiens Bruder. Als eigenständigen Charakter mit einer eigenen Geschichte eher weniger.


"Scarlett, bist du hier? Wo steckst du?", rief ich wieder und die Blicke, die mir meine Bandkollegen zuwarfen, sprachen für sich. Sie würden mich für völlig durchgeknallt halten, mal ganz davon abgesehen, was Murphy dazu sagen würde, aber das war mir im Moment völlig egal.
- Damien, S.83


Dass Ashley und Travis immer mal wieder kleine Auftritte in diesem Buch hatten, gefällt mir sehr, wobei ich sie hier vermutlich sogar mehr mochte als im ersten King - Roman. Ich mag Damien und Travis als Brüder wirklich sehr, Damien auch alleine, Travis jedoch eher weniger, so wie ich mich noch an den ersten Band entsinne. Zumindest glaube ich, dass Damien mir noch länger erhalten bleiben wird, während ich Travis bereits in eine Schublade für all diese heißen Protagonisten gesteckt habe, an denen aber nichts weiter Besonderes war. Damien ist ein ganz eigener und origineller Charakter, während mich sein Bruder in seinem eigenen Band sehr an Mr. Grey erinnert hat.


"[...] Besonders, wenn ich so aussehe, wie ich mich fühle..."
"Geht klar, mein kleines Pandabärchen", gab Damien grinsend zur Antwort.
- Scarlett und Damien, S.208


Aber genug von den Charakteren, denn was mich vor allem begeistern konnte, war die Geschichte und ihre Bedeutung. Damien und Scarletts Beziehung startet ziemlich holprig und so geht sie auch weiter, dennoch lernen sie beide viel von einander und aus ihrer Beziehung. Wie genau, werde ich jetzt natürlich nicht verraten. Weiterhin berühren sie beide den Leser sehr, denn wie sie sich einander behandeln ist süß und echt, lieblich und einfühlsam. Noch dazu hat Sarah Saxx erneut sehr prickelnde und fesselnde Sexszenen geschrieben.


Fazit:

Eine rührende und emotionale Liebesgeschichte über Vorurteile und darüber, für denjenigen, den man liebt, ein besserer Mensch werden zu wollen. Dieser Folgeband konnte mich um einiges mehr begeistern als Band 1 mit Travis King als Protagonist, wobei mein Geschmack sowieso von allem, was in Richtung Grey geht, abweicht. Da war der "Rockstar" Damien King schon viel mehr mein Stil.


Herzlichen Dank an Sarah Saxx für dieses Rezensionsexemplar!

Liebe Grüße, eure Sophia!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen