Samstag, 8. Juli 2017

[Serien] Juni 2017

Hallo, liebe Leser!

Der Juni war für mich unheimlich erfolgreich, denn neben vielen gelesenen Büchern, habe ich auch so einige Serien geschaut und sogar zwei Filme geschaut, die ich euch heute kurz vorstellen möchte. Die vier Serien haben mich auf ganz verschiedene Art und Weise begeistert oder auch etwas enttäuscht, da ich von einer sehr viel erwartet habe, diese Erwartungen aber lediglich in den letzten beiden Folgen erfüllt wurden. Aber dazu noch einmal unter American Gods mehr.

- I, Medici - Confess - Daredevil - American Gods - Ritter aus Leidenschaft - Meine erfundene Frau -



Medici: Herrscher von Florenz - Staffel 1

Auf diese Serie bin ich dank Richard Madden gekommen, den die meisten wohl als Robb Stark in Game of Thrones kennen. Er hat mich mit seiner Schauspielleistung dieses Mal erneut vollkommen überzeugt, ebenso die anderen Darsteller wie Annabel Scholey oder Stuart Martin. In acht Folgen wird der Mord an Giovanni de' Medici, einem einflussreichen Bankier aus Florenz aufgeklärt. Sein Sohn, der vermutlich bedeutenste Medici aller Zeiten, Cosimo, steht nach dessen Tod vor der Herausforderung, das Familienunternehmen weiter zu führen, muss sich jedoch gleichzeitig gegen Intrigen und Feinde von allen Seiten behaupten. Die ersten drei Folgen fand ich noch etwas verwirrend, da mit vielen Namen um sich geschmissen wurde, doch danach kannte ich die dazugehörigen Gesichter und das Geschehen hat mich immer weiter mitgezogen und begeistert. Es kommt alles anders, wie man erwartet und die Schauspieler haben die Spannung wundervoll dem Zuschauer rübergebracht.





Confess

Diese Serie basiert auf Colleen Hoovers Roman Love and Confess, so der deutsche Titel. Mir hat diese Serie wirklich recht gut gefallen, sie war spannend und unterhaltsam, wenn auch kein Meisterwerk. Außerdem hatte die Autorin selber einen kleinen Gastauftritt, was mich sehr gefreut hat. Mehr erfahrt ihr in meinem Buch - Serie - Vergleich.



Daredevil - Staffel 1 und 2

Nachdem ich Marvel's Iron Fist bereits sehr interessant fand und gesehen habe, dass im Onktober Marvel's The Defenders erscheint, wollte ich mir natürlich auch noch die anderen Verteidiger ansehen. Und da mich Jessica Jones und Luke Cage nicht ganz so interessieren, habe ich mit Daredevil a.k.a Matthew Murdoch begonnen und wurde nicht enttäuscht. Charlie Cox ist ein verdammt guter Schauspieler und jat sogar in den Kampfszenen vollkommen überzeugt. Staffel 1 und 2 habe ich innerhalb kürzester Zeit geschaut, denn sie waren sehr spannend und unterhaltsam, wobei die ersten Folgen sogar noch sehr lustig waren. Die späteren wurden sehr ernst und packend, jedoch hat mich dann vor allem der Punisher, Frank Castle, durch die Folgen getragen, denn seine Geschichte hat mich unheimlich interessiert.



American Gods - Staffel 1

Diese Serie hingegen hat mich in den ersten sechs der acht Folgen ziemlich enttäuscht. Der Sinn dieser ganzen Handlung blieb mir lange verborgen und auch die Effekte erschienen mir viel zu übertrieben. Überall spritzte Blut, welches vollkommen unsinnig an diesen Stellen wirkte. Man setzte viel wert auf Gewalt, später erst kam dann eine interessante Handlung hinzu. Ich mochte die Schauspieler sehr, denn sie konnten ihre Charaktere wunderbar verkörpern, nur wirkten sie eben irgenwie fehl in der Story. Erst in der vorletzten Folge packte mich die Geschichte und der Capricorn und Shadows Frau konnten mich endlich mitreißen. Hier ein Video zu meinem liebsten Charakter, welcher auch der ziemlich Einzige war, den ich mochte.




Filme:

Meine erfundene Frau (***) - mal für nebenbei, aber nicht besonders, schönes Ende aber flache Witze
Ritter aus Leidenschaft (****) - schön und packend, mit jedoch ein paar wenigen Logik- und Filmfehlern und einem mega nervigen Charakter, jedoch tolle Besetzung


nächsten Monat:

Shadowhunters - Staffel 2.2
Preacher - Staffel 1
The Man in the High Castle - Staffel 2


Das war mein kleiner Überblick über die Serien und Filme, die ich im Juni gesehen habe. Besonders empfehlen kann ich euch Daredevil und Medici: Herrscher von Florenz, denn diese beiden Serien sind nicht nur gut gespielt, sondern auch gut durchdacht und unterhaltsam.

Liebe Grüße, eure Sophia

1 Kommentar:

  1. Confess hatte ich angefangen, nachdem ich es (glaube ich sogar bei dir) irgendwo gesehen hatte. Ich mag die Schauspielerin allerdings überhaupt gar nicht, ihre ganze Mimik ist so übertrieben und uggggh, ne, das ist nichts für mich. :(
    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen